Teilnahmebedingungen

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit zur schriftlichen
Anmeldung! Nur eine rechtzeitige Anmeldung
sichert Ihnen Ihren Platz! Die Veranstaltungen
der VHS sind für jedermann offen, der das 16.
Lebensjahr vollendet hat. Für die „Junge VHS“
gelten die dort angegebenen Altersangaben. Für
abschlussbezogene Bildungsmaßnahmen sind
besondere Voraussetzungen zu erfüllen.
Veranstaltungen können nur durchgeführt werden,
wenn eine vorgeschriebene Mindestteilnehmerzahl
erreicht ist. Sonderregelungen sind nach
der Gebührensatzung für die Volkshochschule
Schwerte möglich.


Kursgebühren, Ermäßigungen

Gebühren werden nach der Gebührensatzung
für die Volkshochschule Schwerte in der jeweils
geltenden Fassung erhoben.
Die jeweils festgesetzten Gebühren können
gegen Nachweis vor Beginn der Veranstaltung
um 50 % ermäßigt werden für
• Sozialhilfe- und Arbeitslosengeld II-Empfänger/-
innen sowie für deren Familienmitglieder
bei entsprechen dem Nachweis, dass
kein eigenes Einkommen vorhanden ist,
• Studenten/-innen und Auszubildende nach
den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes,
• Grundwehrdienst- und Zivildienstleistende.
Eine spätere Ermäßigung ist nicht möglich.
Hiervon ausgenommen sind die Gebühren für
Schulabschlüsse, die Verwaltungsgebühr und
die Nebenkosten sowie die Gebühren für Einzelveranstaltungen
und alle Kurse, für die der
Teilnehmer eine individuelle Förderung nach
gesetzlichen Bestimmungen erhalten kann.
Auch bei späterem Eintritt in den Kurs wird die
volle Gebühr fällig, außer bei Angeboten von
Rehabilitationssport.
Unterrichtsmaterialien
Auf Wunsch wird die Teilnahme an Kursen,
Arbeitskreisen und Seminaren - ohne Leistungsbeurteilung
- bescheinigt.
Fotokopien für den Unterrichtsgebrauch werden
von der VHS zur Verfügung gestellt.
Für diese und andere Serviceleistungen (z. B.
Veranstaltungsdienst etc.) erhebt die VHS eine
Verwaltungs- und Druckkostenpauschale in
Höhe von 6 € pro Kurs.
Diese ist in der Kursgebühr enthalten.
Verbindliche Anmeldung
Anmeldungen zu allen Kursen und Veranstaltungen
sind verbindlich.
Ist im Programmheft nichts anderes vermerkt,
kann eine Abmeldung nur bis 7 Tage vor Beginn
der Veranstaltung stattfinden. Für Abendveranstaltungen
(Vorträge und Informationsveranstaltungen),
zu denen keine Anmeldefrist angegeben
ist, sind keine vorherigen Anmeldungen
erforderlich (Abendkasse), aber möglich.


Rücktritt/Gebührenerstattung

Bei einem Rücktritt nach den o.g. Fristen muss die
volle Teilnahmegebühr entrichtet werden, wenn
der Platz nicht wieder zu belegen ist. Der Rücktritt
ist nur bei der VHS-Geschäftsstelle möglich.
Gezahlte Gebühren werden ganz oder teilweise
erstattet, wenn eine angekündigte Veranstaltung
aus Gründen ausfallen muss, die die VHS
zu vertreten hat; weitergehende Schadensersatzansprüche
sind ausgeschlossen.
Eine Kündigung des Vertrages aus anderen
Gründen (z. B. Nichtteilnahme am Unterricht) ist
ausgeschlossen und entbindet die Teilnehmer/-
innen nicht von der Zahlungspflicht.
Nachträgliche Ermäßigungen der Kursgebühren
sind nicht möglich.
Notwendig werdende Programmänderungen wie
Verlegungen von Veranstaltungen in andere Räume
sowie Wechsel der Dozenten bleiben der VHS
vorbehalten und berechtigen den Teilnehmer
nicht zum Rücktritt. Die Gebührensatzung liegt in
der VHS-Geschäftsstelle zur Einsicht aus.
Die Teilnehmergebühr wird erstattet, wenn im
Krankheitsfall eine ärztliche Bescheinigung
über eine zu Veranstaltungsbeginn eingetretene
Erkrankung vorliegt. Diese muss spätestens
14 Tage nach Veranstaltungsbeginn in der VHS
vorgelegt werden.
Über Anfragen auf Gebührenerstattungen in
besonderen Härten entscheidet die VHS-Leitung
im Einzelfall.
Erfolgt ein Rücktritt bei einem Bildungsurlaubsseminar
nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz
später als 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn
wird der Teilnehmerbeitrag
erstattet, wenn vom Arbeitgeber ein schriftlicher
Ablehnungsbescheid vorgelegt wird.


Unfallversicherung

Personen, die allgemeinbildende Schulabschlüsse
erwerben, stehen gem. § 2 Abs.1 Nr 8 b SGB
VII unter Versicherungsschutz bei der Unfallkasse
NRW. Ebenso sind Personen, die an beruflichen
Bildungsmaßnahmen teilnehmen, nach § 2 Abs.
1 Nr. 2 SGB VII gesetzlich unfallversichert. Ob es
sich im Einzelfall auch um einen anzuerkennenden
Versicherungsfall handelt, kann erst nach
Feststellung der jeweiligen Umstände durch die
Unfallkasse NRW beurteilt werden.
Ansonsten haftet die VHS bei Unfällen nur, soweit
sie ein vorsätzliches Verschulden trifft.


Haftung

Die VHS übernimmt keinerlei Haftung für Diebstahl
und Sachschäden. Die Teilnahme an Exkursionen
und Führungen erfolgt auf eigene Gefahr.
Datenschutz
Ihre Angaben bei der Anmeldung werden elektronisch
gespeichert. Die Verarbeitung der Daten
erfolgt unter Beachtung der datenschutzrechtlichen
Bestimmungen.


Hausordnung

Die VHS Schwerte ist in Schulen der Stadt zu
Gast. Wir bitten Sie, die jeweils geltenden Hausordnungen
zu beachten und in den Unterrichtsräumen
nicht zu rauchen. In allen Gebäuden der
VHS gilt ein generelles Rauchverbot.